Gesellschaftslehre

Wer gründete Rom? Wie lebten die Menschen im Mittelalter? Haben alle Kinder die gleichen Rechte? Wieso herrscht nicht überall das gleiche Klima?

Das Fach Gesellschaftslehre, kurz: GL, unterstreicht die themenübergreifenden Aspekte der Fächer Geschichte, Erdkunde und Politik und wird an allen niedersächsischen Gesamtschulen unterrichtet. Durch die Verknüpfung der drei Unterrichtsfächer wird eine offene, schülernahe, aktualitätsbezogene und differenzierte Unterrichtsgestaltung erreicht.

Themen wie „Unser Planet: Wie kann Wasser gerecht verteilt werden?“ oder „Stadt-Land-Flucht: Wo und wie will ich leben?“ nehmen Bezug auf die großen Fragen unserer Zeit und tragen zur politischen, geographischen und historischen Bildung der SchülerInnen bei. 

Im Fach GL findet keine Fachleistungsdifferenzierung statt und es wird im Klassenverband unterrichtet. Damit stärkt es besonders den Klassenzusammenhalt und fördert die soziale Kompetenz der Lernenden. 

Wie in anderen Unterrichtsfächern wird der Unterricht im Fach Gesellschaftslehre abhängig von den angestrebten Kompetenzen in Einzel-, Partner-, oder Gruppenarbeit durchgeführt. Um ein modernes und digitales Methodenlernen im GL-Unterricht in den Fokus zu stellen, ist unser Lehrkonzept eng verzahnt mit dem Methodencurriculum der Schule. Darüber hinaus ermöglichen fachspezifische Kommunikations- und Interaktionsmethoden wie die Pro- und Kontra-Debatte oder dem Expertengespräch ein altersgerechtes Demokratielernen und eine Übernahme von Eigenverantwortung. Auch die Medienkompetenz wird im Fach GL geschult, beispielsweise durch einen kritisch-reflektierten Einsatz der iPads als Arbeitsmittel im Unterricht.

Leitung des Fachbereichs Gesellschaftslehre:Frau Cole